Anzeige:

Die besten Studierenden der Hochschule Anhalt kennenlernen: mit einer Förderung des Deutschlandstipendiums

25. April 2015

Eine gute Gelegenheit für Unternehmen noch im Studium Kontakt zu engagierten Nachwuchstalenten zu knüpfen und diese mit einem Vertrauensvorschuss zu motivieren, der sich später mehrfach auszahlen könnte, ist die Investition in das Deutschlandstipendium.

Auch im fünften Jahr werden an der Hochschule Anhalt weitere „Paten“ gesucht, die bereit sind mit 1.800 Euro einen klugen Kopf der Hochschule Anhalt zu unterstützen. Weitere 1.800 Euro, die erst hierdurch aus Bundesmitteln aktiviert werden, ermöglichen dem Stipendiaten mit je 300 Euro pro Monat zwei Semester lang wertvolle Freiräume oder die Ausstattung für ein Studium auf hohem Qualitätsniveau.

Weitere Eindrücke und Stimmen der vergangenen Vergabejahre sind online unter www.hs-anhalt.de/deutschlandstipendium zu finden. Hier ist außerdem das Formular erhältlich, mit dem sich interessierte Unternehmen noch bis 3. April als Förderer listen lassen können und in dem auch angegeben werden kann, welchem Fachbereich der Stipendiat angehören sollte bzw. ob der Wunsch besteht, die Auswahlkommission beratend zu unterstützen. Einige regionale Arbeitgeber und Institutionen sind bereits fester Bestandteil im Kreis der Förderer und bauen inzwischen auf den engen Kontakt zur Hochschule – wie beispielsweise die GISA und msu solutions aus Halle, die DLG e.V. aus Frankfurt am Main, SKW Stickstoffwerke Piesteritz aus Lutherstadt Wittenberg, regiocom aus Magdeburg, LAMTEC Leipzig und Gerbstedter Agrar.

Dass die frühe Investition in hochqualifizierte angehende Akademiker tatsächlich enormes Potenzial in sich birgt und schnell greifbar Früchte tragen kann, lässt sich am Beispiel von Katrin Holtermann, Absolventin im Studiengang Master Ökotrophologie, verdeutlichen: „Das Stipendium hat mir ermöglicht, mich voll auf mein Studium zu konzentrieren, wodurch ich alle Prüfungen in der Regelzeit mit sehr guten bis guten Noten abschließen und mich gegenüber dem Bachelor sogar verbessern konnte. Mein Dank gilt meinem Förderer: der Gerbstedter Agrar GmbH.“

Die feierliche Fest- und Netzwerkveranstaltung zur Übergabe der Stipendien an ausgewählte Studierende wird im Beisein ihrer Sponsoren am 6. Mai im Schloss Köthen stattfinden. Für den Festvortrag konnte Michael Carl, Director Analysis & Studies beim 2bahead Think Tank, gewonnen werden. Er wird ausgehend von seinen beruflichen Erfahrungen Einblick in die Vorstellungen einer „Lebens- und Arbeitswelt 2025“ geben. Carl verantwortet in seiner Position die methodische und inhaltliche Konzeption von Zukunftsstudien, betreut deren Realisierung und leitet die Entwicklung individueller kundenspezifischer Strategieempfehlungen.

Kooperationen zwischen Unternehmen, Vereinen und Hochschulen haben eine lange Tradition. Dass die Wirtschaft jedoch gezielt aufgerufen ist, engagierte und begabte Studierende zu fördern, kam auf Initiative des Bundes im Jahr 2011 zustande.

Kontakt:
Hochschule Anhalt / Weiterbildungszentrum Anhalt (WZA)
der Hochschule Anhalt
Dr. Katrin Kaftan
Telefon: +49 (0) 34 96 – 67 1911
E-Mail: k.kaftan@wza.hs-anhalt.de

(PM)

Dieser Artikel wurde am 25.April 2015 von Lars Rode (lro) veröffentlicht.

Sind Sie bei Facebook? Dann bleiben Sie dran. Werden Sie Fan.
Salzland Journal auf Facebook »

Anzeige: