Anzeige:

Aschersleben Tigers übernehmen Tabellenführung

18. November 2014

Auch im Spitzenspiel des achten Spieltages der 1. Regionalliga Nord gegen den VfL Stade bleiben die Aschersleben Tigers ungeschlagen und bewahren ihre weiße Weste. Gegen den viertplatzierten aus Stade gewannen die Tigers am Ende deutlich mit 87:65 und konnten auch im achten Spiel das Parkett als Sieger verlassen.

Anzeige:
sportnachrichten magdeburg

Die 553 Zuschauer in der Ballhaus- Arena Aschersleben staunten gerade in der ersten Halbzeit nicht schlecht. Das Spiel der Einestädter lief von Beginn an flüssig und so konnte man bereits zum Seitenwechsel eine deutliche Führung (60:29) herausspielen. Mit July Arabadjiiski kehrte einer der Verletzten zurück in den Kader. Leider bestätigte sich der anfängliche Verdacht bei Karl Democh auf eine Verstauchung des Sprunggelenks nicht. Mittlerweile ist klar, dass der Forward für vier bis sechs Wochen aufgrund eines Anrisses des Syndesmosebandes pausieren muss.

Die Einestädter starteten mit Michael Canty, Andrew Jones, Mads Rasmussen, Sebastian Harke, und Ljubisa Markovic in die Partie gegen den Zweitliga-Absteiger. Markovic war es auch der die ersten Punkte für seine Farben erzielte. Gemeinsam mit Andrew Jones spielte er gerade in den ersten sieben Minuten groß auf und so erzielten beide gemeinsam die ersten 18 Punkte. Ob Fastbreak, Dreipunktwürfe, Korbleger oder Defense alles schien in dieser Phase zu klappen und ließ die Hausherren immer weiter enteilen. Bis zur neunten Spielminute legten die Tigers einen unglaublichen 26:7-Lauf auf das Parkett der Ballhaus- Arena. Danach schienen sich die Gäste aus Niedersachsen sich wieder etwas zu erholen und sorgten mit einem Dreier durch Ceyhan Pfeil, sowie Freiwürfe und einen Korbleger zumindest dafür, dass der Vorsprung nicht noch weiter wuchs. Nach den ersten zehn Minuten stand eine 31:14-Führung für die Gastgeber zu Buche. Auch das zweite Viertel sorgte weiter für ungläubiges Staunen auf den Tribünen. Die Tigers hielten das Tempo weiter hoch und konnten sich so noch weiter absetzen. Selbst eine Auszeit von Gäste- Trainer Benka Barloschky konnte den Run der Ascherslebener nicht unterbrechen. Beim Stand von 49:27 hatten die Einestädter allerdings immer noch nicht genug und schraubten durch einen weiteren 11:2-Lauf die Halbzeitführung auf 60:29 nach oben. Zurück aus der Halbzeit war den Gästen aus dem hohen Norden anzumerken, dass man sich nicht kampflos ergeben wollte. Bei den Tigers fehlte nun in einigen Aktionen die letzte Konsequenz was man den Spielern bei solch einem Halbzeitstand allerdings auch nicht verdenken kann. So schloss der VfL Stade bis zum Ende des dritten Viertels wieder bis auf 74:53 auf und machte so zehn Punkte in diesem Viertel gut. Die mahnenden Worte von Cheftrainer Michael Opitz in der Viertelpause fanden dann auch prompt Gehör und so legte man gerade in der Defensive wieder eine Schippe drauf. Viele Wechsel sorgten dafür, dass offensiv nicht mehr alles so rund lief wie noch in den ersten zwanzig Minuten. Am Ende gewannen die Aschersleben Tigers trotzdem hochverdient auch in der Deutlichkeit mit 87:65 gegen den Tabellenvierten aus Stade. Mit dem Sieg über die Niedersachsen gewannen die Aschersleben Tigers auch das achte Spiel in dieser Saison und sicherten sich bis zum kommenden Wochenende die Tabellenführung in der 1. Regionalliga Nord, da die Herzöge Wolfenbüttel spielfrei hatten.

Tigers-Trainer Michael Opitz zur Partie: „Gratulation an meine Mannschaft zu einer wahnsinnigen ersten Halbzeit. Wir haben von Beginn an genau mit der Intensität gespielt mit der man ein solches Spitzenspiel angehen muss. Nicht nur das wir schnell unseren Rhythmus gefunden haben sondern wir haben Stade auch gar nicht ins Spiel kommen lassen. Das wir in der zweiten Halbzeit dann nicht mehr mit der letzten Konsequenz gespielt haben daran müssen wir arbeiten und dieses Manko Schritt für Schritt abstellen. Auch wenn jetzt jeder schon vom Spiel gegen Wolfenbüttel redet haben wir zunächst eine ganz andere schwierige Aufgabe zu bewältigen. Mit ALBA Berlin wartet schon in ein paar Tagen wieder der nächste schwere Gegner auf uns.“

Das nächste Spiel der Aschersleben Tigers findet am kommenden Sonntag, den 23.11.2014 um 15.00 Uhr in der Max-Schmeling-Halle A in Berlin statt. Zu Gast sind die Tigers dann beim Farmteam des deutschen Pokalsiegers ALBA Berlin.

Angelo Görsch (8), Michael Canty (6), Leon Dronjak (dnp), Edward Madi (dnp), Andrew Jones (21 Punkte), Lachezar Karadzhov (0), Ljubisa Markovic (21 Punkte, 9 Rebounds), Sebastian Knippertz (0), Pascal Wolfram (3), Karl Democh (dnp), Ole Alsen (9), Mads-Kofod Rasmussen (15), Sebastian Harke (4 Punkte, 9 Rebounds), July Arabadjiiski (dnp).

Dieser Artikel wurde am 18.November 2014 von Lars Rode (lro) veröffentlicht.

Sind Sie bei Facebook? Dann bleiben Sie dran. Werden Sie Fan.
Salzland Journal auf Facebook »

Anzeige: